Interview zur Landesgartenschau

Innenstadt Koordinator der Werbegemeinschaft Bad Lippspringe

Bad Lippspringe. Die Landesgartenschau sollte ursprünglich anders aussehen. Die Bad Lippspringer Werbegemeinschaft hat dafür gesorgt, dass sie ihr heutiges Gesicht bekommt. Der Vorsitzende Heinz Georg Heggemann spricht im Interview über den Weg, die Chancen und die Stimmung.

HEGGEMANNMEDIEN: „Herr Heggemann, wie hat sich die Werbegemeinschaft in den letzten Jahren in die Organisation der LGS einbringen können?“

Heinz Georg Heggemann: „Wir haben uns sehr intensiv mit der Landesgartenschau beschäftigt, seitdem bekannt ist, dass sie nach Bad Lippspringe kommt. Die Werbegemeinschaft hat das Ereignis von Beginn an als große Chance für den Einzelhandel, die Gastronomie und das Dienstleistungsgewerbe gesehen. Daher haben wir uns auch intensiv für ein zentrales Anliegen stark gemacht.“

HEGGEMANNMEDIEN: „Welches genau?“

Heinz Georg Heggemann:  „Die Schaffung einer Flaniermeile durch die Innenstadt. Ursprünglich sollte die LGS aus dem Hauptgelände, beginnend am Kaises-Karls-Park, und einem zweiten kleineren Gelände auf dem Schützenplatz bestehen. 2014 haben wir dann in Zülpich gesehen, dass es auch noch eine andere Möglichkeit gibt. Auch dort war das Hauptgelände am Stadtrand angesiedelt, die zweite Fläche lag aber zentral in der Innenstadt. Also haben wir die Idee mitgebracht, das zweite LGS-Gelände im Arminiuspark anzusiedeln und beide Geländeteile durch die Fußgängerzone vom Kaiser-Karls-Park bis zum Arminiuspark miteinander zu verbinden. Somit ist auch die Innenstadt als Flaniermeile nun ein Teil der LGS.“

HEGGEMANNMEDIEN: „Dafür waren sicher einige Gespräche nötig, oder?“

Heinz Georg Heggemann:  „Ja, wir mussten natürlich Überzeugungsarbeit leisten, keine Frage. Gerade die Schützen waren fest davon ausgegangen, dass ihr Schützenplatz Teil der LGS-Fläche wird. Letztendlich haben wir aber Lösungen gefunden. Jetzt partizipieren auch der Einzelhandel und die Gastronomie sehr gut von der LGS und die Besucher lernen neben dem LGS-Geländes auch die Innenstadt an sich kennen. Das ist gut für alle.“

HEGGEMANNMEDIEN: „Wie ging es dann weiter?“

Heinz Georg Heggemann:  „Nachdem die neue Lösung feststand, haben wir sofort damit begonnen, uns die Außengastronomie anzuschauen. Aus Rücksicht auf den LGS-Caterer sollte diese zunächst nicht erweitert werden. Das war aber ebenso nicht in unserem Sinne. Auch hier haben wir viele gute Gespräche mit der Stadtverwaltung geführt und nun unsere Ideen umgesetzt. Heute können wir sagen, dass wir jeden Wunsch erfüllt haben. Die heimische Gastronomie und der Einzelhandel haben nun die Chance, durch guten Service nachhaltig von der LGS zu profitieren.“  

HEGGEMANNMEDIEN: „Welche Maßnahmen wird es in der Innenstadt geben?“

Heinz Georg Heggemann:  „Wir haben uns natürlich Gedanken zum Aussehen der Flaniermeile gemacht. 60 Geschäfte werden mit dem Start der LGS eine etwa 1,30 Meter große Lippolino-Figur im Außenbereich postieren. Das LGS-Maskottchen trägt ein Schild, auf dem dann zum Beispiel die Angebote stehen können. Dazu werden 80 Geschäfte den Gästen sprichwörtlich einen roten Teppich ausrollen. 100 Bad Lippspringer Geschäfte und Unternehmen präsentieren wir im neuen Shopping- und Gastro-Guide, der in den Läden und an den Kassen ausliegt. Der Guide ist auch schon online zu finden. Bad Lippspringe hat sehr viele Möglichkeiten, um sich zu präsentieren.“

HEGGEMANNMEDIEN: „Hat sich die Stimmung der Einzelhändler und der Gastronomie verändert?“

Heinz Georg Heggemann:  „Absolut. Sie war schon zu Beginn grundsätzlich positiv, aber eben auch noch skeptisch. Mittlerweile ist sie nahezu euphorisch. Ich kenne in der Bad Lippspringer-Geschäftswelt keinen, der der LGS noch kritisch gegenübersteht. Die Menschen legen viele Hoffnungen in das Ereignis.“

HEGGEMANNMEDIEN: „Was sollen die Besucher aus Bad Lippspringe mitnehmen?“

Heinz Georg Heggemann:  „Natürlich, dass es eine schöne Landesgartenschau war. Im nachhaltigen Interesse liegt aber auch, dass sie Bad Lippspringe als schöne und liebenswerte Einkaufsstadt kennenlernen.“

 

Interview aus dem Landesgartenschau Magazin Ausgabe 01 April/Mai 2017. Auf dem Bild sehen Sie die beiden Vorsitzenden der Werbegemeinschaft  Heinz Georg Heggemann (li.) und Andreas Bose (re.) mit dem Innenstadtkoordinator Edmund Lütkemeier.

 

Shopping & Gastro Guide

Besuchen Sie unsere Internetseite www.shopping-gastro-bad-lippspringe.de

Dort werden Sie kurz und prägnant über die Angebote in den Bereichen Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und Dienstleistungen informiert. Mit einem Smartphone können Sie dann u. a. die Kontaktdaten und die Öffnungszeiten der eingetragenen Unternehmen abrufen und sich bequem zum Ziel lotsen lassen. Denn es gibt auch außerhalb der Flaniermeile und des Landesgartenschau Geländes Interessantes zu entdecken.

Unter der Federführung der Werbegemeinschaft die bei diesem Projekt auch Nichtmitgliedern die Möglichkeit bot sich zu präsentieren, konnte eine umfangreiche Darstellung des innovativen und leistungsstarken Wirtschaftsstandorts Bad Lippspringe realisiert werden.

An vielen Stellen in Bad Lippspringe liegt auch eine handliche Printversion des Shopping & Gastro Guides aus. Dieser ist im handlichen DIN A6 Format und bietet ebenfalls einen schnellen Überblick über die teilnehmenden Unternehmen.


City-Sommer 2017

Aufgrund der Landesgartenschau in Bad Lippspringe finden 2017 die Veranstaltungstage des City-Sommers nicht statt.